Depotvergleich



Hier können Sie die Konditionen von Banken und Sparkassen beim Depot vergleichen und im Depotkosten-Rechner ein entsprechend Ihrer persönlichen Bedürfnisse passendes Wertpapierdepot finden.

Ordervolumen
Euro
Order pro Jahr
Order
Anteil Order über Internet
Durchschnittl. Depotvolumen
Euro
Ordervolumen: 1000 € / Order pro Jahr: 12 Order
Depot
0,00 €
Kosten
Depot p.a.
2,26 €
Kosten
pro Order
27,12 €
Kosten
Gesamt
Trader-Konto
0,00 €
Kosten
Depot p.a.
3,95 €
Kosten
pro Order
47,40 €
Kosten
Gesamt
Depot
0,00 €
Kosten
Depot p.a.
5,90 €
Kosten
pro Order
70,80 €
Kosten
Gesamt
Festpreis-Depot
0,00 €
Kosten
Depot p.a.
6,50 €
Kosten
pro Order
78,00 €
Kosten
Gesamt
Klassik-Depot
0,00 €
Kosten
Depot p.a.
8,90 €
Kosten
pro Order
106,80 €
Kosten
Gesamt
Direkt-Depot
0,00 €
Kosten
Depot p.a.
9,15 €
Kosten
pro Order
109,80 €
Kosten
Gesamt
Wertpapierdepot
0,00 €
Kosten
Depot p.a.
9,90 €
Kosten
pro Order
118,80 €
Kosten
Gesamt
Depot
0,00 €
Kosten
Depot p.a.
9,95 €
Kosten
pro Order
119,40 €
Kosten
Gesamt
DKB-Broker
0,00 €
Kosten
Depot p.a.
10,00 €
Kosten
pro Order
120,00 €
Kosten
Gesamt
Depot
0,00 €
Kosten
Depot p.a.
10,90 €
Kosten
pro Order
130,80 €
Kosten
Gesamt
* Kosten pro Jahr, berechnet auf Basis der aktuellen Konditionen vom 17.12.2018. Bei Wertpapiertransaktionen können zusätzlich zu den Bankgebühren fremde Spesen anfallen. Alle Angaben ohne Gewähr, © 2018 financeAds.net
In Kooperation mit financeAds: Datenschutzhinweise

 

 

 

Bankenvergleich Wertpapierdepot

Der Eröffnung eines Wertpapierdepots sollte ein umfassender Bankenvergleich vorausgehen. Zu unterschiedlich sind die Gebühren für die Depotführung und die Kosten pro Order. Bei Ihrem Depot-Vergleich sollten Sie auch eventuell gezahlte Guthabens-Zinsen beachten. Je nach Handelsvolumen und Handelsverhalten können die Konditionen und Gebühren oft stark variieren. Mit dem nachfolgenden Kostenrechner möchten wir Sie bei der Auswahl und dem Vergleich der Angebote unterstützen und Ihnen helfen ein möglichst günstiges Depot für Ihre Wertpapiere zu finden.

 

 

Und so können Sie einen aussagekräftigen Depot-Vergleich vornehmen:

Tragen Sie Ihre persönlichen Eckdaten in die Eingabemaske im Depot-Vergleich von Banktipp.net ein und klicken Sie anschließend auf "Depot vergleichen".

Die Art der Kosten für ein Depot sind fast überall gleich, jedoch NICHT die Höhe der Gebühren für Depotführung und die Ordergebühren!

Welche Gebühren und Kosten gibt es beim Wertpapierdepot?

Depotgebühr beziehungsweise Verwahrgebühr:

Dieser Posten bezeichnet die Kosten für die Aufbewahrung der Wertpapiere im Depot. Die Depotgebühr ist unabhämgig von der Handelsaktivität. Sie wird je nach Anbieter monatlich, vierteljährig, halbjährig oder jährlich erhoben. Für Anleger mit geringer Handelsaktivität sollte also eine Bank mit geringen Depotgebühren gewählt werden. Üblicher Weise bieten sich hier vor allem Direktbanken mit Onlinedepots an, da diese meist wesendlich kostengünstiger sind.

Ordergebühr beziehungsweise Transaktionsgebühr:

Die Transaktionsgebühr, auch Ordergebühr genannt, wird beim Kaufen und Verkaufen von Wertpapieren inoder aus dem Depot fällig. Wer viel handelt sollte hier genau hinsehen. Unser Depotvergleich zeigt Ihnen die Einzelkosten einer Order natürlich an.

Börsengebühr beim Depot

Die Börsengebühr setzt sich beim Depot vor allem aus den Orderkosten für die Nutzung eines Handelplatz und aus der Maklercourtage zusammen. Auch hier gilt, wer viel handelt zahlt mehr Gebühren.

Vor dem Depotvergleich

Bevor Sie ein Depot beziehungsweise Traderkonto eröffnen sollten Sie sich über die persönliche Nutzung im Klaren sein. Der Depotvergleich macht nur Sinn, wenn Sie sich im Vorfeld über das persönliche Ordervolumen, die Anzahl der Orders und das Depotvolumen Gedanken gemacht haben.

Fragen zum Depot

Rund um das Thema Depot treten häufig Fragen auf. Viele dieser Fragen werden im Wiki auf unserer Partnerseite banken-vergleichen.eu beantwortet. Hier gelangen Sie zu den Depot-FAQ auf banken-vergleichen.eu.

Depotvergleich starten