Chart-Strategie

Ganz ähnlich wie die vorgestellte Indikatoren-Strategie funktioniert auch die Chart-Strategie. Sie eignet sich insbesondere für Wertpapiere aller Art. Der Kernpunkt der Chart-Strategie ist, die Kursverläufe einzelner Wertpapiere oder auch einer gewissen Schnittmenge von Wertpapieren (z. B. im Rahmen eines Aktienfonds) ganz genau zu analysieren und grafisch darzustellen, um anschließend aus den gewonnenen Informationen eine Anlageentscheidung treffen zu können.

Dazu möchte Ihnen Banktipp.net zunächst erklären, worum es sich bei einem Chart genau handelt. Als Chart bezeichnet man die graphische Aufzeichnung eines Aktien- beziehungsweise Währungskurses. Anhand dieser Aufzeichnung soll dargestellt werden, wie sich der betreffende Kurs in einem bestimmten Beobachtungszeitraum entwickelt hat. Mittlerweile gibt es etliche verschiedene Formen von Charts, die entweder einen generellen Überblick geben oder auch für ganz spezielle Verwendungszwecke geeignet sein können.

 

Die bekanntesten Formen von Charts sind Kerzencharts, Liniencharts und Balkencharts. Jede dieser Formen genau zu erklären, würde an dieser Stelle zu weit führen – daher der Ratschlag: Beschäftigen Sie sich in einer ruhigen Minute einmal etwas näher mit den gängigen Charts, wie sie beispielsweise zur Darstellung von Aktienkursen an den Börsen verwendet werden. Auch für andere Investments kann dies niemals schaden, im Gegenteil – es wird Sie sicherlich weiterbringen.

 

Zurück zur Chart-Strategie: Diese Strategie eignet sich insbesondere für kurzfristige Kapitalanlagen, da die Charts immer nur einen gewissen Beobachtungszeitraum wiedergeben und somit auch nur begrenzt für zukünftige Entwicklungen aussagekräftig sind. Wer besonders langfristig investieren möchte – zum Beispiel im Rahmen einer privaten Altersvorsorge – für den ist die Chart-Strategie höchstwahrscheinlich nicht die geeignete Anlagestrategie.

Wer dagegen beispielsweise für den Kauf einer Immobilie spart, beziehungsweise aus diesen Gründen Kapital vermehren möchte und sich einen festen Zeitraum gesetzt hat, in dem er eine bestimmte Kapitalsumme erreichen möchte, für den könnte sich die Chart-Strategie als genau richtig erweisen. Sie ermöglicht es, kurzfristige und teilweise extreme Schwankungen an den Kapitalmärkten mitzunehmen und sein Kapital so relativ schnell zu vermehren.