Bank erhöht plötzlich Kontogebühren beim Giro?

  • 0

Bank erhöht plötzlich Kontogebühren beim Giro?

Category : Girokonto

Derzeit erhöht so manche Bank und Sparkasse die monatlichen Gebühren für die Kontoführung beim Giro. Der Grund für die Erhöhung der Kontogebühren liegt in der lang anhaltenden Niedrigzinsphase. Während die Geldhäuser früher mit den Einlagen ihrer Kunden viel höhere Gewinne erwirtschaften konnten, sorgen auch 2016 die anhaltend niedrigen Zinsen bei die Banken und Sparkassen für geringere Gewinne bei den relativ sicheren Geldanlagen.

 

Ist die plötzliche Erhöhung der Kontogebühren beim Girokonto rechtmäßig?

Die Gebührenerhöhungen bei der Sparkasse oder den anderen Banken sind meist durch die AGB denen Sie als Kunde bei der Eröffnung Ihres Girokontos zugestimmt haben abgedeckt. Wenn Sie Ihr Girokonto weiterhin bei dem gewählten Finanzinstitut führen möchten kommen Sie also um die erhöhten Kontoführungsgebühren meistens nicht herum.

Was kann man gegen die Gebührenerhöhung bei der Kontoführung tun?

Grundsätzlich haben Sie zwei Möglichkeiten um der Erhöhung der Kontoführungsgebühren entgegen zu wirken.

Möglichkeit 1 – Konditionen neu verhandeln:

Gehen Sie zu Ihrer Bank oder Sparkasse und verhandeln Sie Ihren Girokontovertrag neu. Dies ist oft sinnvoll wenn Sie Ihr Konto nur online führen und somit auf den Kundenservice verzichten können oder wenn andere preisgünstigere Kontomodelle des Geldhausesbesser zu Ihren persönlichen Ansprüchen passen. Um einwenig Druck auszuüben, können Sie natürlich auch mit einem Kontowechsel zu einer anderen Bank oder Sparkasse "drohen". Womit wir bei der anderen Alternative währen.

Möglichkeit 2 – Kontowechsel mit dem Girokonto:

Um sich teure Kontoführungsgebühren zu sparen bietet sich oft der Wechsel zu einer anderen Sparkasse oder Bank an. Nahezu jeder verfügt heute über einen Zugang zum Internet und kann so auch die Onlineangebote der Geldhäuser nutzen. Diese sind oft günstiger als die Kontoführung bei reinen Filialbanken. Vorteilhaft ist der Service zum Kontowechsel welchen alle Banken und Sparkassen nun durch ein neues Gesetz anbieten müssen. Ihnen bleibt also viel Arbeit erspart, da sich nun die Finanzinstitute um Ihren Kontoumzug kümmern müssen. So hat die neue Bank laut Gesetzentwurf nun lediglich fünf Banktage Zeit Daueraufträge umzustellen und Ihren Vertragspartnern die per Lastschrift einziehen die neue Bankverbindung mitzuteilen. Damit dies funktioniert übermittelt die alte Bank oder Sparkasse die Kontoauszüge beziehungsweise Kontobewegungen der letzten 13 Monate an das neue Girokonto führende Institut.

Banktipp: Vergleichen und Kontoführungsgebühren sparen

Unsere Empfehlung um Girokontogebühren zu sparen lautet: Angebote vergleichen! Unser Kostenrechner zum Girokonto zeigt Ihnen bei welcher Bank oder Sparkasse Sie mit welchen Kontoführungsgebühren rechnen müssen. Tragen Sie die Eckdaten Ihrer persönlichen Bedürfnisse ein und finden Sie das für Sie beste Angebot. … zum Girokonto-Vergleich

 

Anmerkung der Redaktion von BankTipp.net

Trotz des neuen Gesetz zum Kontowechsel wollen nach aktuellen Umfragen nur zirka 8 Prozent der Verbraucher ihre Bank oder Sparkasse wechseln. Diese Haltung ist uns unverständlich; lassen sich doch durch einen Kontowechsel im Extremfall ungefähr 200 Euro im Jahr an Girokontogebühren sparen.

Unsere Girokonto-Favoriten: